• Zielgruppen
  • Suche
 

DQ-mat Eröffnungsveranstaltung

am 30.11.2016 wurde im Lichthof der Leibniz Universität Hannover die Eröffnung des Sonderforschungsbereichs 1227 DQ-mat gefeiert.

Zur Eröffnung des Sonderforschungsbereichs (SFB) "Designte Quantenzustände der Materie" (DQ-mat) wurden mehrere Ehrengäste eingeladen, die den Forschenden des SFB gratuliert haben und ihre Glückwünsche für die Zukunft ausgedrückt haben.

Nach einer kurzen Einführung der wissenschaftlichen Ausrichtung von DQ-mat innerhalb der Forschungslandschaft durch Prof. Piet O. Schmidt, hat Prof. Volker Epping, Präsident der Leibniz Universität Hannover, die anwesenden Gäste als Hausherr der Universität begrüßt und die Wichtigkeit von SFBs für die Leibniz Universität unterstrichen sowie die perfekte Einbindung die Forschungsstrategie der Universität, nicht zuletzt durch die Einrichtung der Fakultätsübergreifenden QUEST Leibniz Forschungsschule gewürdigt. Ministerialdirigent Rüdiger Eichel vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur hat den schweren Schlag für hannoversche Forschende nach der Bekanntgabe der Nicht-Weiterförderung des Exzellenzclusters QUEST beschrieben und gleichzeitig die Widerstandsfähigkeit und Ausdauer der Forschenden der QUESt-Leibniz Forschungsschule gelobt, die mittlerweile zwei SFBs auf dem Forschungsgebiet von QUEST und mehrere Förderinitiativen des Landes Niedersachsen erfolgreich einwerben konnten. Bürgermeister und Ratsmitglied der Stadt Hannover Thomas Hermann hat seiner Unterstützung für nationale und internationale Forschungsverbünde zum Ausdruck gebracht und internationale Mitglieder des SFB in Hannover willkommen geheißen. Prof. u. Dir. Fritz Riehle, Leiter der Abteilung „Optik“ der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB), Braunschweig hat den geschichtlichen Werdegang der Quantenforschung in der Forschungsregion Braunschweig-Bremen-Hannover beleuchtet und die Wichtigkeit der Zusammenarbeit unterstrichen. Ebenso hat Prof. Claus Lämmerzahl vom Zentrum für Angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) in Bremen die historische Bedeutung der Kooperation zwischen dem ZARM, der PTB und der Leibniz Universität Hannover herausgestellt.

Im Anschluss des ersten Teil der Veranstaltung hat Prof. Wolfgang Ertmer einen wissenschaftspolitischen Vortrag zur Bedeutung der Quantenforschung bzw. der Quantentechnologie für das alltägliche Leben gehalten und über die Wichtigkeit zukünftiger Quanteninitiativen für Europa, Deutschland und Hannover berichtet.  

Nach einem Imbiss haben international renommierte Forscherinnen und Forscher in wissenschaftlichen Vortragen (in englischer Sprache) über aktuelle Errungenschaften in der Quantenforschung berichtet. Die Vorträge von Prof. Francesca Ferlaino (Innsbruck), Prof. Christophe Salomon (Paris) und Prof. Mark Kasevich (Stanford) wurden mit Begeisterung aufgenommen.